PSYCHOSOMATISCHE MEDIZIN UND PSYCHOTHERAPIE KLINISCHE HYPNOSE
PSYCHOSOMATISCHE MEDIZIN UND PSYCHOTHERAPIEKLINISCHE HYPNOSE  

HYMNE AN DAS LEBEN

Die Leute sind unvernünftig, unlogisch und selbstbezogen
liebe sie trotzdem

Wenn du Gutes tust, werden sie Dir egoistische Motive und Hintergedanken vorwerfen
tue trotzdem Gutes

Wenn Du erfolgreich bist, gewinnst Du falsche Freunde und echte Feinde
sei trotzdem erfolgreich

Das Gute, das Du tust, wird morgen vergessen sein
tue trotzdem Gutes

Ehrlichkeit und Offenheit machen Dich verwundbar
sei trotzdem ehrlich und offen

Was Du in jahrelanger Arbeit gebaut hast, kann über Nacht zerstört werden

baue trotzdem

Deine Hilfe wird wirklich gebraucht, aber die Leute greifen Dich vielleicht an, wenn Du Ihnen hilfst
hilf ihnen trotzdem

Gib der Welt Dein Bestes, und sie schlagen Dir die Zähne aus
gib der Welt trotzdem Dein Bestes


       Mutter Teresa

Singe, als würde dir niemand zuhören

Liebe, als wärst Du nie verletzt worden

Tanze, als würde Dir niemand zusehen

Lebe, als wäre der Himmel auf Erden

 

Mark Twain

 

Das Leben ist eine Chance
nutze sie

Das Leben ist schön
bewundere es

Das Leben ist Wonne
koste sie

Das Leben ist ein Traum
verwirkliche ihn

Das Leben ist eine Herausforderung
nimm sie an

Das Leben ist eine Pflicht
erfülle sie

Das Leben ist ein Spiel
spiele es

Das Leben ist kostbar
schätze es

Das Leben ist Reichtum
bewahre ihn

Das Leben ist Liebe
erfreue dich an ihr

Das Leben ist ein Rätsel
durchdringe es

Das Leben ist ein Geheimnis
lüfte es

Das Leben ist ein Versprechen
erfülle es

Das Leben ist Leiden
überwinde es

Das Leben ist ein Lied
singe es

Das Leben ist ein Kampf
nimm ihn auf

Das Leben ist eine Tragödie
stelle dich ihr

Das Leben ist ein Abenteuer
wage es

Das Leben ist Glück
verdiene es

Das Leben ist das Leben
erkämpfe es dir

 

       Mutter Teresa 

  Druck von der Künstlerin
          Eleonore Rohm  

(Geschenk Berching 1980)

DIE "LOGOTHERAPEUTISCHE ÜBERSETZUNG" DER 10 GEBOTE

 

1. Gebot: Du sollst den Bezug zur Tranzendenz nicht verlieren

       2. Gebot: Dur sollst dir deine Empfänglichkeit für Werte erhalten

       3. Gebot: Du sollst zeitweise innehalten zur Zwiesprache mit deinem Gewissen

       4. Gebot: Du sollst deinen Eltern die Fehler, die sie an dir begangen haben, verzeihen

       5. Gebot: Du sollst die Sinnhaftigkeit des Lebens bedingungslos bejahen

       6. Gebot: Du sollst die Lust als Nebenwirkung eines Aktes der Liebe geschehen lassen

       7. Gebot: Du sollst nur an dich und auf dich nehmen, was für dich gemeint ist

       8. Gebot: Du sollst das zwischenmenschliche Leid in der Welt nicht vermehren

       9. Gebot: Du sollst die Zusammengehörigkeit der Familie achten und bewahren

     10. Gebot: Du sollst nicht ein Haben intendieren, sondern ein Sein

     

       Elisabeth Lukas

          (aus: E. Lukas, Spirituelle Psychologie, München: Kösel Verlag 1998, S. 44f.)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. Günther Bogner

Anrufen

E-Mail

Anfahrt